Ostsee

Verträumt und wunderschön natürlich - Fischland-Darß-Zingst

KarteDie Halbinsel Fischland-Darß-Zingst ist im Norden Deutschlands zu finden, genauer gesagt im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, westlich der Insel Rügen.

Beliebte Ostseebäder sind Dierhagen, Wustrow, Ahrenshoop, Prerow, Zingst - sie liegen sowohl an der Ostsee als auch am Bodden. Wieck a. Darß und Born a. Darß dagegen sind idyllische Orte - sie erstrecken sich nur boddenseitig.


Karte

Die Form der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst - Zusammenspiel von Natur und Mensch

Geschichtlich betrachtet, ist die Kontur der Halbinsel das Ergebnis der letzten Eiszeit. Die kaltzeitlichen Inselkerne Fischland, Darß und Zingst formten sich im Laufe der Zeit durch Abtragung und Anlandung von Sand zur heutigen Halbinsel. Letzte offene Stellen allerdings wurden durch Menschenhand miteinander verbunden. So legte man nach der Sturmflut von 1872 fest, den Prerow-Strom seeseitig zu schließen. Da die Einmündung eh schon stark versandet war, wurde die Errichtung eines Dammes somit zu einer passablen Lösung. In den folgenden Jahren baute man den Damm noch weiter nach Osten aus. Die zerstörerische Kraft der Urgewalten war gewissermaßen eingedämmt und heutige Form der Halbinsel hatte Bestand.

Einheimische unterteilen ihre Halbinsel noch heute in:
  • das Fischland mit den Orten: Ostseebad Wustrow mit seinen Ortsteilen des heutigen Ostseebades Ahrenshoop - Niehagen sowie Althagen
  • den Darß mit den Orten:
    Ostseebad Ahrenshoop (Vordarß), Born a. Darß, Wieck a. Darß, Ostseebad Prerow
  • den Zingst mit dem Ostseeheilbad Zingst.

Das Ostseebad Dierhagen liegt noch vor dem Fischland. Es wird deshalb als das Tor zum Fischland bezeichnet.


Beschaffenheit der Halbinsel Fischland- Darß- Zingst

Die Landschaft der drei ursprünglichen Inselkerne weist sehr unterschiedliche Vegetationen auf. Da ist zuerst das Fischland, ein fast unbewaldeter Landstrich. Mit Ahrenshoop beginnt der flache Vordarß, das Bindeglied zum zweiten Inselkern - dem Darß. Seine landschaftliche Schönheit ist von Dünen-, Moor- und Wiesengebieten geprägt. Der sich anschließende Darßwald besteht neben einem Waldgebiet auch aus Dünen-, Sumpf- und Heidelandschaften, ein Teil des Nationalparks "Vorpommersche-Boddenlandschaft".

Darßwald

Nach dem überqueren des Prerowstroms, östlich des Ortes Prerow, eröffnet sich der Zingst. Dieser dritte Inselkern besteht zu großen Teilen aus Waldgebieten. Die daran angrenzende Sundische Wiese umfasst auf eigene Weise wiederum typische Vegetationsformen der Halbinsel. Sie alle machen den landschaftlichen Reiz dieser Region aus.


Geschichtliches zur alten Landesgrenze

Die Landesgrenze zwischen Mecklenburg und (Vor)-Pommern verlief einst durch das heutige Ahrenshoop. Diese Grenze erkennt man an seiner Markierung mit Eichenholzpfählen. Der Straßenname "Grenzweg" erinnert an die einstige Teilung. Der größere Teil der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst gehörte zu Pommern, eine Fläche, welche sich von Ahrenshoop bis zum Zingst erstreckte.


Sprachliche Herkunft der Namen für die Inselkerne

Der Name Darß bietet mehrere Lösungen zur Frage nach seiner sprachlichen Herkunft. So sagte man einst "von dem Lande Barth und der Halbinsel darzu" und leitete Darßu von dieser sprachlichen Wendung ab. Aus der geographischen Lage der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, nämlich dem Festland quer vorgelagert, ergab sich ein sprachlicher Bezug zu dem alten Wort "dwars", niederdeutsch für quer. Favorisiert bei der Herleitung des Namens für die Halbinsel wird eine Rückführung auf das altslawische Wort"draci", das den Dornstrauch bezeichnet. So wäre eine entsprechende übersetzung von "draci" - das Dornenland.

Zingst auf "von Wasser umzingelt" abzuleiten, ist sicherlich zu einfach gedacht. Wahrscheinlich hängt der Flurname mit "seno" dem Begriff für Heu oder besser Heuort zusammen, angesichts vieler Wiesen nicht verwunderlich.

Das Fischland gibt wegen seiner Fischerdörfer kaum Rätsel hinsichtlich seiner Bezeichnung auf.

Die Darßer glaubten übrigens von gestrandeten englischen Seeleuten des 14.Jahrhunderts abzustammen. Viele führen tatsächlich englische Namen wie Wallis, Newmann oder Kräft.


Küstenschutz ein sehr wichtiges Anliegen

Das westliche Fischland sowie der Altdarß, wie schon erwähnt, sind bei den vorherrschenden West- bzw. Nordwestwinden einem stetigen Abbruch durch Wind, Regen, Frost und Meereswellen ausgesetzt, vor allem bei Sturmfluten. Starke Strömungen transportieren das abbrechende Material nordwärts und schwemmen es an der Nordküste der Halbinsel wieder an.

Ostsee

Zahlreiche Küstenschutzmaßnahmen werden getroffen. Beispiele dafür sind Buhnen, Wellenbrecher, Sanddünen mit Bepflanzung, Küstenschutzwälder, Dämme oder Deiche.


Urlaub auf dem Fischland-Darß-Zingst

Fischland-Darß-Zingst ist zu jeder Jahreszeit ein gefragtes Urlaubsziel für Naturliebhaber, Familien, Kunstinteressierte, Sportler und Erholungssuchende. Komfortable Ferienhäuser oder Ferienwohnungen machen jeden Aufenthalt in dieser Region zu einem nachhaltigen Erlebnis.
Ein gut ausgebautes Rad- und Wanderwegenetz lädt zu Erkundungstouren ein. Begehrte Ziele dabei sind der urwüchsige Darßwald im Nationalpark "Vorpommersche Boddenlandschaft", der wilde Weststrand sowie Fahrten entlang des Boddens.


Auf Entdeckungstour gehen

Ein Naturschauspiel besonderer Art sind die Kranichzüge im Frühjahr und im Herbst. Entlang der Boddenküste wurden zahlreiche Kranichbeobachtungspunkte eingerichtet.

Kraniche

Museen, als auch Heimatstuben berichten über das Leben in den ehemaligen Seefahrer- und Fischerdörfern. In manchen Orten sind noch heute altehrwürdige Kapitänshäuser zu entdecken. Oft erblickt man bei einem Rundgang liebevoll gestaltete Haustüren, bekannt als Darßer Haustüren. Über die maritime Geschichte dieser Orte geben auf individuelle Art auch die zahlreichen Kirchen der Halbinsel Auskunft.


Badefreude in der Ostsee

Wenn es um die Güte des Badewassers geht, findet man Mecklenburg-Vorpommern an der Spitze aller Bundesländer. Feinsandige, breite Sandstrände laden zum Baden ein. Das langsam tiefer werdende Wasser ist ideal für kleine Kinder.
Beliebte Funde sind Muscheln, Steine oder Fossilien. Ebenso lassen sich viele Tiere und Pflanzen bei einem Spaziergang am Strand entdecken.

Muschel


So manche Tradition wird auf dem Fischland-Darß-Zingst gepflegt

Vielerorts findet alljährlich das "Tonnenabschlagen" statt - ein uralter Brauch. Dabei handelt es sich um einen Wettstreit, welcher meist zu Pferde ausgetragen wird. Einem hängenden Holzfass werden im Vorbeireiten zunächst der Boden, dann die Stäben usw. ... mit einem Knüppel, als einziges Hilfsmittel, abgeschlagen. Das alles um den König zu ermitteln.
Auch das Eissegeln hat eine lange Tradition auf dem Darß. Allerdings nicht jedes Jahr friert der Bodden zu. Lässt die Eisdicke aber eine Befahrbarkeit des Gewässers zu, dann sind die Eissegler unterwegs.
Sicherlich nicht ganz so alt sind die Regatten. Auch sie erfreuen sich ständig wachsender Beliebtheit. Es ist ein optischer Genuss, traditionelle Segelboote in voller Takelage zu erleben. Wer Gefallen an Segelbooten in Miniaturausgabe findet, kann hier dem Geheimnis auf die Spur kommen - wie das Schiff in die Buddel kommt.


Fischland-Darß-Zingst - eine verführerische Region zu jeder Jahreszeit

Sie wollen Ihren Fischland-Darß-Zingst-Urlaub einfach nicht vergessen? Was, Sie kennen die Region noch nicht? - Hier ein paar Bilder zum Träumen.

Laden Sie sich das - Bild des Monats mit Kalender auf Ihren PC - einfach als Hintergrundbild.

zum Seitenanfang
Statistik


Darßer Nachrichten


RSS Fischland-Darss-Zingst.net - RSS Feed Feed



Seite: Halbinsel Fischland-Darß-Zingst

www.fischland-darß-zingst.net

Borner Fastnachts­tonnenabschlagen 2017

Borner UmzugBorner Umzug18. Borner Fastnachtstonnenabschlagen zu Fuß

Bilder vom 2. Borner Maskenball 2017

Borner Maskenball - Babys

Bilder vom 1. Borner Maskenball 2017

Borner Maskenball - Borner Naschkatzen


Themen demnächst

  • Kulturpfad Wustrow
  • Hafen Wustrow
  • weitere Tourenvorschläge
    Darß, Zingst, Fischland