Fischland-Darß-Zingst

Großes Jubiläum zum Bezirkstonnenfest 2002 -
Vor 75 Jahren traten die Reitervereine in Prerow erstmals gegeneinander an.

Beitrag: Bernd Goltings

Bezirkstonnenabschlagen

Das Bezirksfest der Darßer und Fischländer Tonnenvereine, auf der Halbinsel ein besonderes Ereignis, beging am Sonntag, dem 11. August 2002, sein 75-jähriges Jubiläum.

Die Freude am alljährlichen Tonnenfest veranlasste den Wiecker Verein im Sommer 1927, einen gemeinsamen Wettstreit der Darßorte untereinander anzuregen. Dieses "Bezirkstonnenfest", so schlugen die Wiecker Reiter vor, sollte dann im Nachbarort Prerow stattfinden. Bei den Darßer Tonnenbünden fand dieser Vorschlag großen Anklang und sie beschlossen, die Veranstaltung vor dem Gasthof "Mührckes Hotel" in der dortigen Langen Straße auszutragen.

Auch der Ahrenshooper Reitverein, welcher sein Fest zusammen mit den mecklenburgischen Grenzorten Althagen und Niehagen austrägt, sagte einer Teilnahme zu. Somit nahmen auch Fischländer Tonnenbrüder an dem Spektakel teil. Diese nahmen dann, nach erfolgreichem Zerschlagen von Boden und Stäben, auch noch den Titel des Tonnenkönigs mit nach Hause.

Die zahlreichen Teilnehmer waren sich nach diesem schönen Tage, der mit einem Reiterball im Restaurant des Gasthofes seinen gelungenen Abschluss fand, schnell über eine Weiterführung dieses Festes einig. So wechselte die Veranstaltung in den folgenden Jahren über Born nach Wieck, wo der Besitzer des alten Kruges, Joachim Schamberg, zum "Bezirksmajor" ernannt wurde.

Nach der Veranstaltung von 1930, welches vom Tonnenbund Ahrenshoop/Alt- und Niehagen ausgetragen wurde, fand das Fest durch die finanziell stark angeschlagenen Vereine sein vorläufiges Ende.
Im Jahre 1953 in Althagen wieder aufgenommen, trat nun auch der Wustrower Tonnenbund dem gemeinsamen Treiben unter der Heringstonne bei. Die Bezirksveranstaltung gewann nun schnell wieder an Attraktivität und mit steigender Teilnehmerzahl entwickelte sich das große Treffen auch zum Anziehungspunkt für die Bewohner der Halbinsel und deren Gäste. Die drei Könige nannten sich von offizieller Seite erster, zweiter und dritter Sieger.

In den 60er Jahren gestaltete sich eine Organisation der Volksfeste zunehmend schwieriger. Als nun auch noch die Reitpferde immer weniger wurden, trat nach der Veranstaltung von 1969 zu großem Bedauern wieder eine Zwangspause ein.

Bezirkstonnenabschlagen Bezirkstonnenabschlagen

Anlässlich der Feierlichkeiten zur einhundertjährigen Fahnenweihe des Borner Tonnenbundes im Jahre 1989 begaben sich alle Orte wieder gemeinsam in die Reitbahn und führten von nun an wieder ein Bezirkstonnenabschlagen durch. Inzwischen hat sich das bunt gemischte Tonnenabschlagen wieder fest in die Reihe der traditionsreichen Volksfeste etabliert.

Bezirkstonnenkönige, Bezirksstäbenkönige und Bezirksbodenkönige ab 1927

BroschüreAnlässlich des 75-jährigen Jubiläums des Bezirkstonnenfestes haben die Tonnenbünde und das Darß-Museum Prerow viel interessantes Material zusammengetragen und mit hilfreicher Unterstützung vieler Sponsoren eine Festschrift herausgegeben. Sie bietet einen Rückblick auf die Entstehung, den Ablauf des Brauchtums sowie sonstige Begebenheiten und enthält zudem eine umfangreiche Königsliste. Die Broschüre ist im Darß-Museum Prerow erhältlich.

zum Seitenanfang

Fischland-Darß-Zingst-Statistik

Seite: Bezirkstonnenabschlagen Fischland-Darß-Zingst

www.fischland-darß-zingst.net